Ihr Warenkorb ist leer
Menu

Hygiena

Unternehmen arbeiten in einem immer strengeren Umfeld und müssen zahlreiche Richtlinien einhalten, um letztlich an den Endverbraucher liefern zu können. Regierungen und Hersteller versuchen, jedes Risiko von kontaminierten oder verdorbenen Produkten auszuschließen. In verschiedenen Richtlinien wird der gesamte Prozess von Einkauf, Wareneingang, Produktionsprozess, Lagerung, Verkauf und Transport beschrieben. Sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch im medizinischen und pharmazeutischen Sektor müssen nach der Reinigung umfangreiche Hygienekontrollen durchgeführt werden, damit Mikroorganismen wie Listerien, Salmonellen, E.coli- und Enterobakterien aufgespürt werden können.
Viele Unternehmen vertrauen auf Hygieneprodukte von Hygiena, um weltweite Lebensmittelsicherheitsstandards zu erfüllen, die Produktqualität zu verbessern und ihre Marke zu schützen. Das Hygiena-Sortiment umfasst benutzerfreundliche, schnelle Lebensmittelsicherheitstests und Luminometer. Qualitätsmanager können den Reinigungsprozess mit verschiedenen ATP-Schnelltests schnell überprüfen. Sie können mit Hilfe von Farbtests Rückstände identifizieren und durch DNA-Tests Krankheitserreger an Proben, Rohstoffen und Fertigprodukten nachweisen.

Wann verwenden Sie welches Luminometer?

Rückstands- und Krankheitserregertests können Sie als Farbtests ohne Luminometer durchführen. Für ATP-Tests und mikrobiologische Tests können Sie ein Luminometer verwenden. Wenn Sie zwecks Kontrolle der Hygiene einen allgemeinen Oberflächentest durchführen möchten, reicht das SystemSURE Plus in Kombination mit UltraSnap (Oberfläche) bzw. AquaSnap (Spülwasser) aus, um ein zuverlässiges und reproduzierbares Ergebnis zu erhalten. Möchten Sie trotzdem auch mikrobiologische Tests durchführen, zum Beispiel zum Nachweis von Entero-, E.coli- oder coliformen Bakterien oder zur Ermittlung der Gesamtkeimzahl? Dann ist das EnSURE Luminometer die richtige Wahl.

Klicken Sie hier, um auf einen Blick zu sehen, welches Luminometer am besten geeignet ist.

Wie funktioniert eine Messung mit Hygiena?

Im Prinzip wird jeder Hygiena-Schnelltest auf die gleiche Art und Weise durchgeführt. Es wird ein Abstrich von der Oberfläche gemacht. Anschließend wird der Abstrichtupfer aktiviert, indem die Flüssigkeit im Reservoir oben am Tupfer nach unten gedrückt wird.

Bei einem ATP-Test zum Beispiel reagiert die Flüssigkeit auf das vorhandene ATP und gibt Licht ab. Die ATP-Messgeräte geben an, ob ATP (Adenosintriphosphat) auf einer Arbeitsfläche oder in einer Wasserprobe vorhanden ist. Das Vorhandensein von ATP auf gereinigten Oberflächen oder in (Spül-)Wasser deutet auf eine biologische Kontamination hin. Wenn ATP nachgewiesen wird, muss der Reinigungsprozess wiederholt werden.

Silliker-Gutachten

Untersuchungen des Beratungsunternehmens Silliker zeigen, dass die ATP-Schnelltests von Hygiena in Bezug auf Empfindlichkeit und Reproduzierbarkeit am besten abschneiden.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?